ACHTUNG: BETRÜGER!

Leider wird mir immer wieder von Betrugsversuchen oder von vollzogenen Betrugsfällen berichtet, bei denen erheblicher finanzieller Schaden entstanden ist.

Mit dieser Seite möchte ich euch ein paar Hinweise geben, die euch im Fall des Falles vor bösen Überraschungen schützen sollen.

Prinzipell bin ich bemüht, schon vor der Veröffentlichung eines Inserats mögliche betrügerische Absichten zu erkennen und das angebliche Verkaufs-Inserat erst gar nicht in den Marktplatz aufzunehmen. Dennoch ist es mir nicht möglich, alle "schwarzen Schafe" auszufiltern.
Bei Betrugsabsichten eines vermeintlichen Käufers habe ich dazu leider keine Möglichkeit. Hier muss der Verkäufer selbst die üble Machenschaft erkennen und entsprechend reagieren.


Die Plattform "Helmuts-UL-Seiten" versteht sich lediglich als Vermittler bei Ver- und Ankäufen. Alle Kauf- oder Verkaufs-Abwicklungen erfolgen ohne Mitwirkung dieser Plattform auf eigenes Risiko der Vertragspartner.

Die Tricks der Betrüger


Wie kann ich ein gefaktes Angebot erkennen? Wie erkenne ich einen betrügerischen Käufer?


Generell kann hier keine eindeutige Aussage gemacht werden. Zu vielfältig sind die Vorgehehensweisen.
Allerdings lassen sich einige "Verhaltensmuster" der Betrüger erkennen:


Betrüger wollen in der Regel einen möglichst schnellen Ablauf des Verkaufs bzw. der Bezahlung.
Die angebotenen Gegenstände werden oft unverhältnismäßig billig angeboten.

Bereitgestellte Bilder sind häufig aus dem Internet heruntergeladen. Kennzeichen sind unkenntlich gemacht.

Besuche, bzw. Besichtigungstermine werden nicht akzeptiert. Ebenso wie Barzahlung bei Übergabe.
Vorgetäuschte Hinderungsgründe (Urlaub, Auslandsaufenthalt, etc.) erfordern angebliche Kauf- bzw. Zahlungsabwicklung über Drittpersonen oder Treuhänder im Ausland.


 

Welche Betrugsmaschen werden verwendet?

 

Scheckbetrug, Variante 1
Der Täter gibt sich als ausländischer Kaufinteressent aus und akzeptiert deinen Kaufpreis in der Regel ohne weitere Verhandlungen. Zur Bezahlung wird dem Verkäufer ein Scheck (fast immer aus dem Ausland) zugesandt, dessen Betrag deutlich über dem vereinbarten Kaufpreis liegt (angeblich ein Versehen). Der Differenzbetrag soll per Banküberweisung oder Bargeldüberweisung (meist über Western Union o.ä.) zurück erstattet werden. Ist die Rücküberweisung erfolgt, hört der Verkäufer nie wieder etwas vom angeblichen Käufer, dessen Identität durch gefälschte Angaben natürlich verschleiert wurde.
Scheckbetrug, Variante 2
Die Betrüger bieten einen Scheck zur Bezahlung an und sagen, dass man den ja erst einlösen könne, bevor man die Ware rausschickt. Die Bank schreibt den (falschen) Scheck auch erstmal gut. Auslandschecks können aber vom Aussteller ohne Angabe von Gründen noch nach mehreren Wochen zurückgerufen werden, dann ist man die Ware los. Selbst wenn man sicherheitshalber eine ID-Karte vom Käufer verlangt, schicken die eine Kopie. Diese ID ist aber auch gefälscht.

Betrügerische Reaktionen auf Gesuche.
Der Betrüger gibt vor, das gesuchte Teil zu besitzen und zu verkaufen. Oft zu einem sehr niedrigen Preis. Er mailt meist aus dem Internet geladene Bilder und verspricht, den Gegenstand nach Eingang des Geldes zu verschicken. Dabei soll das Geld oftmals an "Mittelsmänner" im Ausland oder bei größeren Gegenständen an angebliche "Transportfirmen" überwiesen werden. Häufig kommt es nun zu angeblichen Verzögerungen beim Versand, dies wird dem Käufer auch mitgeteilt, um ihn zu beruhigen. Doch die Ware trifft beim Käufer niemals ein. Die Rückverfolgung ist äußerst schwierig und zeitintensiv und endet dann ohne Erfolg.

 


Fazit:


Lass dich nicht durch übertriebene Eile zu unüberlegten Handlungen treiben.
Schlage lieber ein vermeintlich einmaliges Schnäppchen aus, falls du Zweifel an der Ehrlichkeit des Käufers/Verkäufers hast.

Akzeptiere auf keinen Fall Scheckzahlungen. Auch Geldtransfers über Western Union o.ä. sind sehr riskant. Besser sind Auslandsüberweisungen, am besten ist die Barzahlung bei Übergabe.

Gib niemals Zulassungsscheine oder persönliche Identitätsnachweise an zweifelhafte Personen heraus.
Bist du Opfer eines Betrugs geworden, scheue dich nicht und melde dies sofort bei der Polizei.
Bitte teile auch mir einen betrügerischen Vorfall mit, damit ich auf dieser Seite Warnungen aussprechen kann.